Ausnutzung des primitiven Gehirns

Niklas Fischer

Niklas Fischer

Coach & Mentor

Die moderne Welt ist ein wundervoller Ort. Nie war es leichter zu leben. Oder genauer gesagt, zu existieren. Per Knopfdruck bekommen wir heute alles, was wir jemals haben wollen: Essen durch Lieferdienste, Unterhaltung per Streaming, Kommunikation durch Chats, Familie durch soziale Netzwerke, Produkte durch Online-Versandhändler en masse.

Die Härte der natürlichen Umgebung ist der Bequemlichkeit der Moderne gewichen. Während der Mensch vor vielen Jahrtausenden oft keine Wahl hatte, welche Umwelteinflüsse auf ihn einprasseln, haben wir heute die Freiheit, auch den Bereich zu beeinflussen.

Der Mensch musste damals immer wieder für Essen sorgen, indem er auf die Jagd ging oder sammelte. Der Unterschlupf musste in Schuss gehalten werden und vor gefährliche Raubtieren war man nicht sicher. Der Körper musste allzeit bereit sein, wie es die Pfandfinder zu sagen pflegen. Die Fähigkeiten des Einzelnen waren von enormer Bedeutung bei der Sicherung des Lebens. Jeder musste die Fähigkeiten besitzen, am Leben zu bleiben.

Heutzutage ist das anders. Wir haben unsere Fähigkeiten abgegeben und Anbieter übernehmen diese Funktion. Das war ein schleichender Prozess und nicht bewusst herbeigeführt. Als Unternehmen festgestellt haben, welche Macht sie über die Menschen hatten, fand immer mehr eine Beeinflussung statt. Die Firmen wollten ihre Position bestärken und die Nutzer ihrer Waren dazu zu bringen, Nutzer zu bleiben. Damit hatten Unternehmen ein sich selbst verstärkendes System geschaffen. Weil immer mehr die Fähigkeiten verlieren, Dinge selbst zu machen, wird es auch immer mehr Anbieter geben, die dem Menschen auch noch so viele Kleinigkeiten abnehmen werden.

Unternehmen wollen dich ihre Produkte nutzen lassen. Das wird erreicht, indem sie dir eine Nutzung aufzwingen, wie es dem Unternehmen passt. Ohne Rücksicht darauf, was jemand will.

„Meistens wissen die Leute nicht, was sie wollen, bis man es ihnen zeigt.“ - Steve Jobs

Steve Jobs wusste das. Er hat ein ganzes Ökosystem geschaffen, das Menschen eine heile Welt gibt, in der alles funktioniert. Ein sicheres System, frei von den schmutzigen Seiten des Lebens. Pornographie, andere Betriebssysteme oder gar Viren. Perfekt für jeden, der um nichts kümmern will. Schlecht für jeden, der eigene Entscheidungen treffen will

Das Ausnutzen des primitiven Gehirns#

Als das menschliche Gehirn geprägt wurde (ein Prozess, der sich über Jahrmillionen vollzog), konnte die Natur nicht ahnen, auf welch perfide Weise der Mensch selbst einmal auf die Idee kommen würde, integrale Verhaltensweisen auszunutzen, um Dinge zu kaufen, die wir nicht brauchen, von Geld, das wir nicht haben, um Menschen zu beeindrucken, die wir nicht mögen. Mit den Jahren haben Firmen ihre Manipulationsmechanismen derart verfeinert, dass wir gar nicht mehr erkennen, wenn sie unser Verhalten in eine gewisse Richtung drängen.

Weil Geld Plattformen regiert, werden die Chancen für Anbieter mehr, auf diesen Plattformen Geld zu verdienen. Die Auswirkungen sind bekannt. Nutzer werden dazu gebracht, mehr Zeit in "sozialen" Medien zu verbringen durch Systeme, die die primitivsten Teile unseres Gehirns ansprechen. Durch sogenannte Dark Patterns wird der Zeitverschwender zum Lebensinhalt und die Oberflächlichkeit zur Daseinsberechtigung.

Apple ist nicht das einzige Unternehmen am Markt, das diese Strategie verfolgt. Windows sorgt dafür, dass Updates zwangsinstalliert werden und verlagert langsam Teile der Funktionalität in die Cloud. Andere Dienste werden immer häufiger Abomodelle, weil sie den Nutzer keine Entscheidungsmöglichkeit bieten und in das System lassen. Das erhöht die Marktdurchdringung, den nicht jeder will sich mit seinen Geräten auseinandersetzen. Das ist legitim. Aber nicht jeder denkt so und will das.

Mich stört, dass Unternehmen mir keine Option geben. Keinen Profi-Modus, der mir eine Wahlfreiheit gibt. Alles ist schöner Einheitsbrei, der nur dem Unternehmen dient, nicht dem Menschen.

Bequemlichkeit#

Das Gehirn kann durch mehrere Bereiche ausgenutzt werden. Unser Gehirn tendiert dazu, bequem zu sein. Evolutionär betrachtet eine sinnvolle Vorgehensweise. Energie sparen heißt überleben. In schweren Zeiten hatte man lieber noch ausreichend Energie zur Verfügung, anstatt ohne Reserven dazusitzen und zu sterben. Mehrere Industrien basieren allein darauf, uns das Leben leichter machen zu wollen. Ohne unsere Motivation, uns gar nicht zu bewegen, würde keine Auto-Industrie überleben. Auch nicht die abertausenden Pizzalieferanten, die uns auf dem Weg des geringsten Widerstands essen nach Hause liefern.

Aktive Beeinflussung#

Der Effekt der Bequemlichkeit wird verstärkt durch aktive Beeinflussung des Gehirns.

Den darauf läuft es immer wieder hinaus. Jedes Unternehmen möchte Geld verdienen. Es ist fast immer allein für diesen Zweck geschaffen worden. Also werden Methoden verwendet, die dafür sorgen, dass Verkäufe getätigt werden. Es ist heutzutage ein leichtes, das Gehirn des Menschen auszutricksen. Werbung macht das ständig. Sie macht Lust, auf Freiheit, Essen, Spaß, Geselligkeit - und verbindet diese Emotion mit einem Produkt. Wer sich einredet, dass das nicht funktioniert, täuscht sich. Unsere Gehirne funktionieren alle gleich. Du kannst bewusst natürlich darüber entscheiden, Dinge nicht zu kaufen und es in deinem Gehirn so verknüpfen, dass auf Werbung sofortige Ablehnung folgt. Doch das ist anstrengend und ein bewusster Prozess, der sich nicht immer aufrechterhalten lässt. Erst recht nicht in Stresssituationen. Spätestens, wenn Freunde ein Produkt aufgrund von Werbung gekauft und dir empfohlen haben, hat die Werbung gewonnen.

Tschüss Beeinflussung - hallo Gedankenruhe#

Ich bin raus. Ich bin es leid, von mehreren Seiten beeinflusst zu werden. In den letzten Jahren hat freie Software einen wichtigen Bestandteil in dieser Umstellung. Freie Software ist Software, die frei ist im Sinne von Freiheit, nicht Freibier. Sie ist von einer großen Gemeinschaft von Menschen geschrieben und ist inhärent auf Werte wie Freiheit und Gemeinschaftlichkeit ausgelegt. Ohne, den Menschen zu beeinflussen, sondern immer mit dem Hintergedanken, den Mensch Mensch sein zu lassen.

Hier ist ein kleiner Auszug privater Anpassungen:

  • Auf meinem privaten Laptop läuft Fedora
  • Mein Smartphone telefoniert ist keine Werbeplattform für Google mehr aufgrund LineageOS
  • Kein Browser wird ohne Schutz vor Werbung genutzt
  • Mein Heimnetzwerk wird durch einen Router von Turris betrieben
  • Keine sozialen Medien mehr, die mich belästigen. Mastodon hingegen ist ein viel freieres System, das mir nicht aufzwingt, wie ich mich zu verhalten habe

Das überträgt sich auf meine innerliche Ruhe. Ich habe schon so lange keine blinkende, laute oder nervige Werbung mehr gesehen, dass jedes Mal, wenn welche bei Freunden aufplöppt, ich vor Schreck fast vom Stuhl falle.

So bleibt mein Kopf frei von Müll, der täglich auf einen sonst einprasselt oder belästigt. Im Gegenteil, freie Software überlässt mir die Wahl, was ich mit meinen Geräten mache, wie ich kommuniziere und zwingt mir keine mir schädliche Verhaltensweise auf. Sie unterstützt mich dabei, ein Mensch zu sein: mich frei auszuleben. Ich kann tun und lassen was ich will. Kein Anbieter mehr, der will, dass ich unbedingt Produkt X weiterbenutze. Ich bin nicht gefangen in einem Produkt.

Ich bin frei.