Einführung

Die liebe Gesundheit: In jungen Jahren bleibt sie unbeachtet, weil wir uns unverletzlich fühlen. In den mittleren Jahren tauche die ersten Zwickerlein auf und wir stellen fest, dass unsere Unbesiegbarkeit wohl doch nicht so auf festen Füßen ruht. Im hohen Alter verfallen die Körper und die Degeneration nimmt ihren Lauf. So ist die Vorstellung davon, was der unveränderliche Lauf der Dinge ist.

Der Einflussbereich

Gesundheit besteht aus zwei Teilen. Aus dem Bereich, auf den wir Einfluss haben und der Teil, auf den wir keinen Einfluss haben. Wie genau der Anteil der beiden Bestandteile ist, lässt sich nur schwer sagen. Die Trennung ähnelt ein wenig der Debatte um Nature versus Nurture, der Diskussion, ob die Natur oder das Umfeld einen größeren Einfluss auf das Leben haben. Im Endeffekt halte ich diese Unterscheidung für irrelevant, denn Tatsache ist, dass man auf einen Teil der Gesundheit Einfluss nehmen kann, aber es ist nicht möglich, an allen Fäden gleichsam zu ziehen.

Der Teil, auf den wir Einfluss haben, wird insbesondere in den Hauptbereichen Essen und Bewegung ausführlich dargelegt. Weitere Einflussbereiche sind:

Der Körper kann das

Generell gilt, dass wir auf die Selbstheilungskräfte und die Anpassungsfähigkeit des eigenen Körpers vertrauen sollten. Bei einem mickrigen Husten würde keiner auf die Idee kommen, eine Chemotherapie einzusetzen. Denn eine Chemotherapie ist ungefähr mit einem thermonuklearen Angriff auf alle Bastionen des Körpers gleichzusetzen. Die Haare fallen aus, wir werden energielos und haben kaum mehr Kraft. Im schlimmsten Fall ist sie ausschlaggebend für den Tod. Eine Chemo wird dann eingesetzt, wenn sie das einzig richtige Mittel der Wahl ist und es keine andere sinnvolle Möglichkeit zur Heilung mehr gibt. Weil der Körper selbst nicht mehr eine Gesundung gewährleisten kann, setzen wir auf die modernen Wunder der Medizin. Das gilt auch für Antibiotika, die immer häufiger bei vielen Arten von Erkrankungen eingesetzt werden, obwohl sie viele Probleme mit sich bringen.

Deshalb sollten wir auch nicht auf die Idee kommen, bei beispielsweise Kopfschmerzen gleich eine Schmerztablette einzuwerfen. Denn dann verlieren wir schnell aus den Augen, woher die Schmerzen überhaupt kommen und können uns weiter falsch verhalten, anstatt auf den Körper zu hören und sich beispielsweise hinzulegen.

Erst, wenn die potenziellen, weil teilweise unsichtbaren Risiken von moderner Medizin die Gefahr überwiegen, die durch eine Krankheit entstehen, sollten wir auf sie zurückgreifen. Das gilt insbesondere für neumodische Entwicklungen und Erfindungen, die noch nicht lange am Markt und ungetestet sind. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Risiken des Einsatzes noch nicht aufgedeckt wurden, eben weil etwas so neu ist. Wenn wir allerdings dem Tod nahe sind oder die körpereigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung versagen, ist es ratsam, sich im medizinischen Bereich umzusetzen und alles zu nutzen, was Heilung oder Linderung verschafft.

Faustregel

Der Körper ist anpassungsfähig heilt uns schon von allein. Wenn er es nicht mehr schafft, sollten wir eingreifen.

Das Gesundheitswesen

Das Gesundheitwesen ist nicht darauf ausgelegt, präventiv gesund zu bleiben, sondern es wird immer im Nachgang ein auftretendes Problem behandelt mit den Methoden, die momentan en vogue sind. Aktuell existieren kaum Programme, die den Versicherten nahegelegt werden, um gesund zu bleiben. Manche Krankenversicherungen bieten diese an, doch in der Denkweise der Menschen bleibt bestehen, dass wir den Arzt besuchen, wenn wir krank werden. Der Arzt sagt uns jedoch oft nicht, mag es aus Überlastung sein oder durch fehlendes Wissen, wie wir in Zukunft gesund bleiben. Stattdessen werden ein paar Pillen verschrieben und der nächste Patient wird behandelt.

Verpflichtende Krankenversicherungen sind ein Auffangnetz für die eigene Gesundheit. Es kann immer etwas schief gehen, denn alle Umstände haben wir nicht in der Hand. Es ist gut, dass sie von der Gesellschaft getragen werden. Das ist gut. Dadurch wird vermittelt, dass Gesundheit integraler Bestandteil der Gesellschaft ist und ein anzustrebendes Ziel. Denn wir sind für unsere Gesundheit auch nur zum Teil selbst verantwortlich.