Immunsystem

Unser Körper ist in so vielen Bereichen wirklich faszinierend. Dazu gehört auch das Immunsystem. Jede Sekunde prasseln Abermillionen von Fremdkörpern auf den Körper ein und meist bleiben wir gesund. In Zeiten von erhöhter Belastung, von innen oder außen, kann sich das schnell das in das Gegenteil umkehren und wir liegen kraftlos mit verstopfter Nase auf der Couch herum, bis unser Körper die Gefahr abgewehrt hat und Energie für alle weiteren Systeme zur Verfügung stehen.

Dein Körper - schlauer als du#

Der menschliche Körper reagiert mit Hilfe von immunologischen Verhaltensweisen auf drohende und bestehende Gefahren. Du bist mies gelaunt und willst dich zuhause unter die Decke kuscheln, ohne soziale Kontakte? Damit sagt dein Körper dir, dass das zum jetzigen Zeitpunkt die wahrscheinlich beste Lösung ist, um Energiequellen zu regenerieren. Du hast Muskelschmerz nach intensivem Training? Zeit zum Herumliegen!

Wer solche Signale lange Zeit ignoriert oder nicht richtig interpretiert, fährt den Körper irgendwann gegen die Wand. Das kann in Depressionen, Burn-Out oder schwere Verletzungen enden.

Das Kaufhaus-Prinzip#

Du solltest Übelkeit, Brechreiz und Durchfall als Reaktion des Körpers sehen, Giftstoffe und Fremdkörper loszuwerden. Alles muss raus, das Kaufhaus lässt grüßen. Dabei ist der Verlust von Hunger und Appetit normal, da der Körper so verhindern will, dass mehr Giftstoffe aufgenommen werden. Dieses Signal gilt es zu respektieren. Das heißt, nicht viel Essen in sich hineinstopfen, nur weil du denkst, du müsstest essen. Dein Körper weiß hier besser, was zu tun ist. Vorerst wird die Nahrungsaufnahme eingestellt, bis der Körper sich zurückmeldet und dir sagt, dass es wieder Zeit für Essen ist.

Schwächung des Immunsystems#

Die Wahrnehmung von Stress führt dazu, dass weiße Blutkörperchen in Alarmbereitschaft versetzt werden und fröhlich im Blut zirkulieren, um potenzielle Feinde aufzuspüren und zu vernichten. Das heißt, dass jede Stressquelle potenziell die Immunreaktion schwächt.

Darunter fallen

  • psychoemotionale Belastung
  • intensiver Sport
  • Koffein
  • langes Fasten

Weiterhin schwächend für das Immunsystem sind

  • eine beeinträchtigte erste Verteidigungslinie (Lunge und Darm)
  • Nährstoffmangel wegen falscher Ernährung oder Untergewicht
  • Umweltgifte wie Schwermetalle, Dioxine, Asbest
  • Endotoxine
  • zu hohe/niedrige Blutzuckerwerte, ausgelöst durch Diabetes oder Insulinresistenz
  • zu viele freie Fettsäuren im Blut, ausgelöst Übergewicht
  • niedriggradige Entzündungen durch Allergien oder den Lifestyle (s. Punkte oben)

OMG, ich werde sterben, was mach ich nur?!!!11#

Es mag viele Dinge geben, die auf unseren Körper negativ wirken können. Doch das Immunsystem kann recht einfach gestärkt werden.

Faustregel#

Je mehr dein Körper gestresst ist, desto mehr musst du deinem Körper für dein Wohlergehen behilflich sein

Starke erste Verteidigungslinie 🛡️#

Damit potenziell schädliche Fremdkörper erst gar nicht in den Körper gelangen, sollte die erste Verteidigungslinie stark sein.

Lunge/Schleimhäute von Nase und Mund: Vermeiden von Rauchen Darm: Darmdurchlässigkeit verringern, indem die Einnahme von Getreide, Hülsenfrüchte, Alkohol, Antibiotika und der Antibabypille verringert bzw. aufgegeben wird Haut: Hygiene, Hygiene, Hygiene

Sonne ☀️#

Ab in die Sonne, möglichst viel freie Haut zeigen. So erzeugt der Körper Vitamin D3. Findet unser Immunsystem sehr toll.

Schlaf 🛌#

Unser Körper ist nicht darauf ausgelegt, unter Belastung weniger als 8h zu schlafen. Wer gestresst oder krank ist, sollte seinem Körper die mögliche Ruhe geben und gegebenenfalls 10h+ schlafen.

Eiweiß 💪#

Praktisch jeder Körperprozess benötigt und verbraucht Proteine. Sie sind individueller Baustoff und nicht nur für Muskeln. So werden sie auch bei Entzündungsreaktionen und zur Immunabwehr dringend benötigt.

Angestrebt werden sollten ≥ 1,5g Eiweiß pro Kilogramm Körpermasse.

Stress meiden 😤#

Wie oben bereits erwähnt, schwächt auch Stress die Immunabwehr. Die Faustformel lautet: Je mehr Stress, desto anfälliger für Erkrankungen. Das sollte vermieden oder gesenkt werden. Hilfreich kann leichter Sport oder Bewegung in der Sonne sein, der zuvor genannte Schlaf oder Meditation.

Nichtsteroidale Antirheumatika (Entzündungshemmer) meiden 💊#

Sie setzen potenziell die Stärke des Immunsystems herab. Dazu zählt insbesondere Acetylsalicylsäure (Aspirin).

Nahrungsergänzungsmittel bzw. wichtige Nährstoffe#

Damit der Körper bestens mit Nährstoffen versorgt ist, hilft ein gutes Multivitamin, das die Basisunterstützung bereitstellt. Für die Immunabwehr sind diese Stoffe besonders wichtig:

  • Vitamin A
  • B-Vitamine
  • Vitamin C
  • Vitamin D3
  • Vitamin K2
  • Mineralstoffe, insbesondere Zink

Sie finden sich im Gemüse und Obst in unterschiedlichen Mengen sowie Fleisch von Tieren, insbesondere dem stark nährstoffreichen Organfleisch wie Leber.